MEANWHILE IN DEEPEST EAST ANGLIA, THUNDERBIRDS WERE GO

STREETART

In den letzten Jahren erlebte Street Art einen regelrechten Hype. Zahlreiche Galerien und Museen organisierten weltweit Ausstellungen und die Werke der bekanntesten Vertreter erzielten auf Auktionen Höchstpreise. Was von den einen als Kommerzialisierung, Verlust an Authentizität und Verrat an den ursprünglichen Interessen angeklagt wird, begreifen viele Künstlerinnen und Künstler als eine neue Chance. Indem sie ihre Themen und Methoden in den geschützten Raum des Museums überführen, entwickeln sie ganz neue überraschende Ansätze. Aber was ist das für eine Kunst, die ihr angestammtes Terrain verlässt? Erfordern die Werke nicht die Stadt als Resonanzraum, als unmittelbaren Widerpart? Und ist eines der wesentlichen Kennzeichen von Street Art nicht ihre Vergänglichkeit, ihre Spontaneität? Die KUNSTHALLE VON DER HEYDT, Wuppertal-Barmen widmete sich diesen Fragen in einer gross angelegten Ausstellung, kuratiert von Rik Reinking. Teilnehmende Künstler: Ash, Herbert Baglione, Boxi, Brad Downey, Ben Eine, Faith47, Boris Hoppek, Mark Jenkins, JR, Os Gêmeos, Mirko Reisser (DAIM), Swoon und Zezão.

ISBN: 978-3-943061-08-6
Rik Reinking, 16,5 x 23,5 cm, 148 Seiten, Broschur, Deutsch / English, 2014
EUR 19,90

INSIGHTS: